AUDIOBOOKS Newsletter

Wöchentlich alle Hörbuch-News ins Postfach!


Newsletter abmelden




Günter Rubik, 06.04.2002

MP3 Player für Audiobooks

Bis die kompakten MP3-Player die bewährten Walkman-Geräte (obwohl es Walkman ja eigentlich nur von Sony gibt, alles andere sind portable Kassettengeräte) ablösen, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Sofern dies überhaupt passiert. Sollten Sie mit der Anschaffung eines solchen Gerätes spielen, hier einige Anhaltspunkte.

Was ist ein MP3-Player?

 

Sie liegen im Handel meist im Regal neben den portablen Kassetten und CD-Playern und doch ist die Technik eine komplett andere. In MP3-Playern gibt es weder Magnet-Band noch CD. Die Musik (oder Sprache) wird digital in Speicher-Chips abgelegt, wie sie auch im Computer verwendet werden. Durch den Wegfall von beweglichen Teilen ist der Strombedarf dieser Geräte wesentlich kleiner.

 

 

Meist haben diese Geräte auch kein Medium, das gewechselt werden kann. Die Musikdaten werden direkt per Kabel von einem Computer überspielt. Die Geräte können im Gegenzug dazu sehr kompakt gebaut werden. Panasonic und Casio bietet z.B. einen MP3-Player an, der in eine Armbanduhr integriert wurde. Sony baut den MP3-Player direkt in Kopfhöhrer ein.

 

 

Werden Medien verwendet, so sind dies meist briefmarkengroße Speicherkarten (Multimedia-Cards oder SD-Cards – in der Regel kann das Gerät nur eine Variante verwenden). Da die Musikdaten vom Computer aber immer wieder neu eingespielt werden können, dienen diese Speicherkarten meist nur zur Erweiterung des im Gerät vorhandenen Speichers. Übliche Größen sind 32 oder 64 Megabyte (kurz MB) innerhalb des Geräts. Einige Geräte haben anstatt Speicher-Chips die in Computern üblichen Festplatten eingebaut (Größen zwischen 5 und 20 Gigabyte – kurz GB – sind üblich, was 5120 bis 20.480 Megabyte entspricht). Durch die Speicherkarten wird weiterer Speicher hinzugefügt (Größen zwischen 16 und 128 Megabyte sind erhältlich).

 

 

Wieviel Audiobook lässt sich nun auf diese Geräten übertragen? 64 Megabyte entsprechen ungefähr einer Stunde MP3-komprimierter Musik in CD-Qualität. Sprache kann vom MP3-Verfahren jedoch sehr viel stärker komprimiert werden, wodurch im oben erwähnten Speicherplatz zirka 5-10 Stunden Audiobook Platz finden. Auf MP3-Playern mit eingebauter Festplatte können Sie problemlos eine kleine Bibliothek mit in den Urlaub nehmen.

 

 

Audiobooks im MP3-Format

 

Woher kommen die Audiobooks, die dann per Kabel auf den MP3-Player übertragen werden?

 

 

Im deutschsprachigen Raum sind die Quellen für Audiobooks im MP3-Format noch sehr spärlich. Im englischsprachigen Raum beginnen einige Firmen bereits einerseits ihre Audiobooks im MP3-Format auf CD anzubieten. Andere Firmen bieten die MP3-Daten direkt über das Internet an (www.audiobooksforfree.com oder www.audible.com).

 

 

Audiobooks im CD oder Kassetten-Format müssen zuvor am Computer in MP3-Daten übertragen werden. Den meisten MP3-Playern liegt dazu entsprechende Software bei. Diese Tätigkeit wird RIPPEN genannt und wird von der Musik-Industrie nicht gerne gesehen. Immerhin könnte die so entstehende MP3-Datei nicht nur auf den eigenen MP3-Player übertragen werden, sondern auch im Internet getauscht werden.

 

 

Am Ende muß immer ein Computer benutzt werden, der die MP3-Daten – egal woher sie auch kommen – auf den MP3-Player überträgt.

 

 

MP3-Player für Audiobooks

 

Während bei der Widergabe von Musik ein MP3-Player nur möglichst großen Speicher haben sollte, sind für Audiobooks andere Kriterien wichtig.

 

 

Der Speicherplatz ist wegen der starken Komprimierung von Audiobooks relativ egal. In einem relativ kleinen MP3-Player mit 32MB Speicherplatz passt schon ein ca. 5 Stunden Hörbuch.

 

 

Viel wichtiger ist da schon, dass der MP3-Player mit der starken Komprimierung zurecht kommt. Während Musik meist mit 64 oder 128KBit komprimiert ist, liegt ein Audiobook bei 24KBit. Einige unserer MP3-Player hatten damit gewaltige Probleme und gaben die Daten – wenn überhaupt – nur mit starken Störgeräuschen wieder. Da dies normalerweise auf der Verpackung nicht angegeben wird, sollte man dies vor einem Kauf unbedingt testen. Im Test sind uns da hauptsächlich MP3-Standgeräte (z.B. DVD-Player mit der Zweitfunktion MP3-Disks wiederzugeben negativ aufgefallen).

 

 

Wie bei allen Geräten für Audiobooks ist die Pause-Funktion sehr wichtig. Wird man kurz unterbrochen, möchte man natürlich nicht immer wieder am Anfang des Tracks beginnen. Einige MP3-Player in unserem Test hatten dieses Verhalten, was bei Tracks in der Länge von 15 Minuten spätestens dann nervt, wenn man den gleichen Anfang schon zum dritten Mal hört. Im Test ist z.B. der Rome von Unitech negativ aufgefallen, der die Form einer Audiokassette hat und die MP3-Daten dann auf einem gewöhnlichen Kassetten-Radio im Auto wiedergeben kann.

 

 

Sollten Sie auch Interesse an englischsprachigen Audiobooks haben, so ist das Service von Audible.com sicher interessant. Dieser Anbieter offeriert im Internet aktuellste Audiobooks in speziell veränderten MP3-Dateien, die ein Kopieren im Internet verhindert. Da weder Kassetten noch CDs versendet werden, kosten die Audiobooks bei Audible.com nur einen Bruchteil der im Handel angebotenen Versionen. Das speziell veränderte MP3-Format ist jedoch nur von einer Hand voll Playern wiederzugeben. Es lohnt sich also vor einem Kauf ein Blick auf die Homepage von Audible.com, um die aktuelle Liste einzusehen.

 

 

Zuletzt sollte man einen Blick auf die Akku-Laufzeiten haben. Geräte mit Li-Ionen Akkus halten hier bedeutend länger durch, als Geräte mit anderen Akku-Technologien. Was nutzt einem ansonsten 5 Stunden Audiobook im Speicher des Players zu haben, wenn dieser nach einer Stunde bereits aufgibt. Eine Alternative wäre natürlich ein einfach zu wechselnder Akku oder ein Batterienfach, in dem dann z.B. ein paar normale AA-Batterien Platz finden.

 

Für Audiobooks geeignete Player:

  • Diamond Rio 500
  • Diamond Rio 600
  • Diamond Rio 800
  • Samsung Yepp-E64 (keine Audible-Wiedergabe)
  • Iomega HipZip
  • Philips Rush

 

Player, die mit Audiobooks Probleme machten:

  • Unitech Rome (merkt sich nicht den aktuellen Track)
  • MP3 Man F20 (Probleme bei niedrigen Bit-Raten)
  • Sony MS-Walkman MW-MS7 (Probleme bei niedrigen Bit-Raten)

 

Bei vielen Playern kann die sogenannte Firmware, das ist die Software, die im Player arbeitet, über den Computer aktualisiert werden. Einige der Player, mit denen wir Probleme hatte, könnten also inzwischen schon behoben sein. Testen vor dem Kauf lohnt also.

Günter Rubik
e-mail: grubik@audiobooks.at

Zurück

Wenn Sie einen Kommentar verfassen möchten, müssen Sie sich zuerst mit Ihrem Benutzernamen anmelden. Sollten Sie noch keinen Benutzernamen haben, führen Sie bitte zuerst die Registrierung durch.

Druckversion | Weiterleiten per E-Mail | bei Twitter posten

 


Suchen in der Datenbank

Features

Rubriken

Audiobook Finder

Was hören Sie am Liebsten?

Hörspiele
Gekürzte Lesungen
Ungekürzte Lesungen




... und wer druckt das AUDIOBOOKS Magazin? PRINTSHOP!
Zurück zur Startseite
Werbung
[Text onlySchriftart verkleinern Schriftart vergrößern Kontrast ändern Audiobooks @ WAP - Mobile Hörbuch-Information
Zurück zur Startseite
 
 
 
 
 
 
  Erweitert
So, 30. April 2017|16:49 MEZ|Update vor 16 Std.


Hörbücher Magazin