High five - Hörverlag gleich fünf Mal für den Deutschen Hörbuchpreis 2009 nominiert

In der Kategorie Beste Interpretin wurde Irm Herrmann für ihren naiv-satirischen Monolog als Emmy Göring in Werner Fritschs Enigma Emmy Göring (SWR) nominiert.

Manfred Zapatkas sprachliche Meisterleistung in der Neuübertragung der Ilias (HR, DLF) von Raoul Schrott begründet die Nominierung des Rhapsoden als Bester Interpret.

Als Beste Fiktion gehen die Hörspiele Walk of Fame (WDR) von Ulrich Bassenge, eine schräge Hommage an die allerschlechtesten Filme der 60er und 70er Jahre und die Hörverlags-Eigenproduktion des Bestsellers Herr Lehmann von Sven Regener ins Rennen.

Reise ans Ende der Nacht (BR) von Louis-Ferdinand Céline gehört zu den größten, aber auch umstrittensten literarischen Werken des 20. Jahrhunderts. Der Hörspielbearbeitung von Michael Farin unter der Regie von Ulrich Lampen gelingt es, die düstere und verstörende Stimmung Celinés klanglich umzusetzen. Zeitbloms musikalische Kompositionen und die Sprecheraufteilung Felix und Florian von Manteuffel sind darüber hinaus überzeugend, so dass sie dem Hörbuch die Nominierung in der Kategorie Das besondere Hörbuch - Beste Klanggestaltung einbrachten.

Die Preisverleihung zum Deutschen Hörbuchpreis 2009 findet am 15. März 2009 im Rahmen der lit.Cologne in Köln statt.

Quelle: Hörverlag

Monika Röth (monika)
e-mail: mroeth@audiobooks.at


Copyright 2001-2007 AUDIOBOOKS Magazin
Diese Seite wurde mit dem WyRu CMS 2.3.103 erstellt.