Vater Goriot: Dreiteiliger Balzac- Klassiker im Deutschlandfunk Kultur

Helmut Peschina bearbeitete den Stoff, Regie führte Judith Lorentz, die Musik des aufwändigen Dreiteilers komponierte Lutz Glandien. Zudem ist der im November 2017 verstorbene Hans-Michael Rehberg in seiner letzten Rolle zu hören. Er spielt den titelgebenden Vater Goriot.

Balzac war ein Serienschreiber seiner Zeit. Er beobachtete Menschen genauestens, um dann seinen Eingebungen für Romanfiguren zu folgen. Mit der „Menschlichen Komödie“ schuf er ein reiches Werk, das spannende, lebensvolle und pralle Vorlagen für umso lebendigere Hörspiele bietet.

„Vater Goriot“ ist die aktuell dritte Neuaufnahme von Balzacs Klassikern: Im Deutschlandfunk Kultur waren bereits „Eugénie Grandet“, eine dramatische Geschichte um Gold, Liebe und Rebellion der Weiblichkeit und der Zweiteiler „Cousine Lisbeth“, eine abgründige Geschichte um eine Pariser Cocotte, einen obsessiven Schürzenjäger, und eine rachsüchtige Cousine zu hören.

Sendetermine:
17. Januar, 21.30 Uhr
„Vater Goriot“. Von Honoré de Balzac. Teil 1.
24. Januar, 21.30 Uhr
„Vater Goriot“. Von Honoré de Balzac. Teil 2.
31. Januar, 21.30 Uhr
„Vater Goriot“. Von Honoré de Balzac. Teil 3.

Zum Nachhören: jeweils sieben Tage nach dem Sendetermin unter:

deutschlandfunkkultur.de

Quelle: Deutschlandradio

Monika Röth (monika)
e-mail: mroeth@audiobooks.at


Copyright 2001-2007 AUDIOBOOKS Magazin
Diese Seite wurde mit dem WyRu CMS 2.3.103 erstellt.